Burnout ist teuer! Prävention und Intervention
schonen Ihre GuV um bis zu 290.000 EUR/Fall

Die durch Stress und Burnout verursachten Kosten für Unternehmen werden massiv unterschätzt:
 

  • Neben Lohnfortzahlung, Kosten für Vertretungen und Schadensfällen wirkt sich vor allem der Produktivitätsverlust negativ auf Ihre Bilanz aus.

  • Diese negativen Effekte betreffen nicht nur den Zeitraum des Ausfalls, sondern insbesondere auch die Zeiten davor und danach.

  • Der Verlauf eines Burnouts lässt sich in die nachfolgend vorgestellten Phasen unterteilen.

Je früher Sie mit geeigneten Maßnahmen intervenieren, desto besser für Ihr Betriebsergebnis.

Phase 1: Verschleiß

  • Mitarbeiter*in kann mit den Belas-tungen immer weniger umgehen und fährt zunehmen auf Verschleiß

  • Innerhalb von 12 Monaten halbiert sich die Produktivität

  • Erste stressgedingte Ausfälle und Fehler treten auf

Ca. 22% aller Arbeitnehmer*innen sind betroffen*)

75.000
EUR

Phase 2: Ausfall

  • Krankschreibung mit ungewisser Dauer, Planungsunsicherheit

  • Vertretungen können den Ausfall nur bedingt kompensieren – aufgrund fehlender Kapazitäten und Kompetenzen

durchschnittliche Krankschreibung: 3 Monate**)

90.000
EUR

Phase 3: Rückkehr
 

  • Die Produktivität kehrt in der Wieder-eingliederung erst langsam zurück

  • Weiterhin ist Vertretung und Unter-stützung erforderlich

  • Reibungsverluste bei (Rück-) Übergabe und Einarbeitung in neue Themen

Die Wiedereingliederung dau-ert durchschnittlich 4 Monate. ***)

45.000
EUR

Phase 4: weiterer Verlauf***)

  • nur 40% erlangen nach einem Burnout ihrer ursprüngliche Produktivität zurück

  • 35% können ihre frühere Tätig-
    keit mit Abstrichen dauerhaft fortführen

  • bei 25% setzt sich die Burnout-Spirale erneut in Gang; ein dauer-hafter Ausfall ist wahrscheinlich

78.000
EUR
p.a.

Der Berechnung der Kosten liegen folgende zusätzliche Prämissen zugrunde:
 

  • Personalaufwand pro Jahr:   100.000 Euro

  • Produktivitätsfaktor pro MA:  3,5 (= Personalaufwand / Gesamtleistung)

  • Für eine Berechnung auf Basis Ihrer individuellen Parameter sowie für ausführliche Informationen zur Herleitungen kontaktieren Sie mich gerne persönlich.

*)   Techniker Krankenkasse: Entspann dich Deutschland – TK-Stress-Studie 2016

**)  BKK Gesundheitsreport 2019, DAK Psychoreport 2019

***) Bundes-Psychotherapeutenkammer: Studie zur Arbeitsunfähigkeit Psychische Erkrankungen und Burnout, 2012

Button ÄTT.png
Button Telefon.png
Button Formular.png

© David Neumann 2020